Zeitzeugin berichtet über die Kriegszeit

In einem alternativen Geschichteunterricht bescherte Zeitzeugin Hermine Liska aus Kärnten den jungen Zuhörern viele Momente, die unter die Haut gehen.

Mit einem Film über ihr Leben in der schwierigen Kriegszeit konnte die 88 jährige resolute Frau die Schüler und Schülerinnen der 4. Klassen der NMS Gnas fesseln.

Frau Liska erzählte, wie sie sich als Tochter einer Bibelforscherfamilie weigerte der Hitlerjugend beizutreten und welchen Umerziehungsmaßnahmen in Heimen sie sich aussetzen mußte. Sie erzählte auch von ihrem Bruder Hans, der das KZ Dachau nur knapp überleben konnte und mit abgemagerten 45 kg Körpergewicht am Kriegsende nach Hause kam.

Passend dazu hatten die Schüler vorher eine Ausstellung über die NS Zeit besucht.

h.wilfling