Zeitzeugin berichtete über die Nazizeit

Spannenden Geschichtsunterricht erlebten die Schüler der 4. Klassen der Hauptschule Gnas. Die 1930 in Kärnten geborene Frau Hermine Liska war erst 9 Jahre alt, als sie den Terror des Naziregimes zu spüren bekam. Als Mitglied einer Familie von Bibelforschern gehörte sie zu einer verfolgten Gruppe.

Liska erzählte im Rahmen eines Zeitzeugenprojektes bereits in mehr als 200 Schulen ihre berührende Lebensgeschichte. Begleitend zum Zeitzeugengespräch konnten sich die Schüler auch bei der Dokumentationsausstellung "Die vergessenen Opfer der NS-Zeit" mit dieser düsteren Epoche auseinandersetzen.

Zu weiteren Fotos...